Skoliosebehandlung

Was ist Skoliose?

In der Schulmedizin bezeichnet man eine Seitneigung der Wirbelsäule als Skoliose. Im Röntgen und bei der klinischen Untersuchung durch den Therapeuten / die Therapeutin wird eine Verdrehung der Wirbel in aufrechter Position und bei Vorneigung des Oberkörpers sichtbar. Mit Hilfe gezielter Atemübungen nach Dr. Katharina Schroth, der spiraldynamischen Bewegungslehre und dem Einsatz osteopathischer Techniken wird eine Korrektur und Aufrichtung der Wirbelsäule erarbeitet. Organe wie Herz, Lunge und Magen-Darmtrakt sollen ihre Eigenmobilität bewahren, und dem Zwerchfell wird eine uneingeschränkte Dynamik der Atmung ermöglicht.

Wann wird Skoliose behandlungsbedürftig?

  • bei einem Cobb-Winkel von über 10°
  • bei Schmerzen jeder Art
  • bei Problemen mit dem Zwerchfell, wie Atemprobleme und/oder häufigem „Seitenstechen“
  • bei Bewegungseinschränkungen
  • bei Verformung der Wirbelkörper
  • bei Haltungs-, und Bewegungsasymmetrien

Fragen zum Thema Skoliosebehandlung / Terminvereinbarungen